Direkt zu:
Sprache 

Vorlage - VO/17/235  

Betreff: Beratung und Beschlussfassung über den doppischen Haushaltsplan der Grundstücksgesellschaft Sportpark Tornesch GGS für das Wirtschaftsjahr 2018
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Bericht im Auschuss:1. Torsten Kopper
2. Andreas Quast
Federführend:Amt für zentrale Verwaltung und Finanzen Bearbeiter/-in: Scholz, Holger
Beratungsfolge:
Finanzausschuss Vorberatung
15.11.2017 
Sitzung des Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Ratsversammlung Entscheidung

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Haushalt GGS 2018  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachbericht / Stellungnahme der Verwaltung

Das Torneum wurde zu Beginn des Jahres 2015 in Betrieb genommen. Die Schlussabrechnungen der bauausführenden Firmen liegen vor, so dass die engültigen Anschaffungs- und Herstellungskosten der einzelnen Wirtschaftsgüter errechnet werden konnten. Auf Grundlage dieser konnten die Abschreibungsbeträge ermittelt werden und die Pacht endgültig mit 148.385,39 Euro netto jährlich kalkuliert werden. Hinzu kommen Erstattungen aus umlagefähigen Bewirtschaftungskosten (überwiegend Wartungskosten).

 

Am 24.04.2017 fand eine Umsatzsteuersonderprüfung durch das Finanzamt Itzehoe statt. Geprüft wurden die Wirtschaftsjahre 2013 bis 2015. Einen Prüfbericht hat uns das Finanzamt bisher nicht vorgelegt. Aus diesem Grunde ruht auch die reguläre Prüfung des Jahresergebnisses 2015. Ungeprüft ist ein Verlust von 2.630,36 Euro entstanden. Durch diese Verzögerung ist das Ergebnis 2016 nicht richtig ausgewiesen. Es wurden bisher keine Abschreibungen oder Erstattungen gebucht. Das in der Anlage ausgewiesene Ergebnis 2016 hat somit keinerlei Aussagekraft.

 

Im Planjahr werden investive Auszahlungen von rund 60.000 Euro getätigt. Diese betreffen die Blitzschutzanlagen, die Einzäunung des Retentionsbeckens, Fahnenmasten sowie eine Behindertenrampe im befestigten Außenbereich. Nach Durchführung wird sich hierdurch die Abschreibung leicht erhöhen und führt somit zu einer weiteren Anhebung der Pacht um ca. 1.500 Euro pro Jahr. Für diese Maßnahmen werden haushaltsrechtkonform die nicht aufgebrauchten Auszahlungsansätze für Hochbaumaßnahmen aus Vorjahren übertragen. Diese betragen zur Zeit rund 145.000 Euro.

 

Kreditaufnahmen sind für 2018 nicht vorgesehen.

 

Der Ergebnisplan schließt mit Erträgen in Höhe von 195.600 Euro sowie mit Aufwendungen in Höhe von 195.200 Euro ab, es wird somit ein Jahresgewinn von 400 Euro erwartet.

 

Der Finanzplan schließt mit Einzahlungen in Höhe von 209.400 Euro sowie mit Auszahlungen in Höhe von 224.600 Euro, es wird Finanzmitteldefizit in Höhe von 15.200 Euro erwartet.

 

Prüfungen:

1. Umweltverträglichkeit

entfällt

 

2. Kinder- und Jugendbeteiligung

entfällt
 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen / Darstellung der Folgekosten

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschluss(empfehlung) 

Der von der GGS für das Wirtschaftsjahr 2018 vorgelegte Haushaltsplan wird mit folgenden Beträgen festgestellt:

Im Ergebnisplan werden die Erträge mit 195.600 Euro und die Aufwendugnen mit 195.200 Euro festgestellt. Es wird ein Jahresgewinn von 400 Euro erwartet. Im Finanzplan werden die Einzahlungen mit 209.400 Euro sowie die Auszahlungen mit 224.600 Euro festgesetzt. Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf 1.000.000 Euro festgesetzt.


 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Haushaltsplan der GGS für das Jahr 2018

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Haushalt GGS 2018 (387 KB)