Direkt zu:
Sprache 

Vorlage - VO/18/050  

Betreff: Freigabe von Mitteln für die Bedarfsplanung von Schulräumen an der FRS
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Bericht im Auschuss:1. Caroline Schultz
2. Horst Lichte
3. Caroline Schultz
Federführend:Amt für soziale Dienste Bearbeiter/-in: Schultz, Caroline
Beratungsfolge:
Ausschuss für Jugend, Sport, Soziales, Kultur und Bildung
19.03.2018 
Sitzung des Ausschusses für Jugend, Sport, Soziales, Kultur und Bildungswesen geändert beschlossen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
FRS Kosten Sanierung ohne Aufzug  
Fritz Reuter Schule Kosten Neubau  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachbericht / Stellungnahme der Verwaltung

 

In den vergangenen Sitzungen wurde bereits mitgeteilt, dass die Pavillonklassen an der Fritz-Reuter-Schule dringend saniert werden müssen. Aufgrund einer älteren Planung wurden Haushaltsmittel in Höhe von 467.500 € im Haushalt 2018 zur Verfügung gestellt.

 

Im Rahmen der Vorplanung wurden die Bedarfe mit den Betreiberinnen der Betreuungsklasse ermittelt und eine erste Kostenschätzung aufgestellt. Da nach aktuellen Hochrechnungen von steigenden Schülerzahlen an beiden Grundschulen ausgegangen wird und auch die Betreuungsbedarfe an der Fritz-Reuter-Schule in den nächsten Jahren, auch im Hinblick auf einen möglichen Rechtsanspruch auf die nachgehende Unterrichtsbetreuung,  enorm steigen könnten, wurde auch eine Kostenschätzung für einen zweistöckigen Neubau anstelle einer Sanierung aufgestellt.

 

Die Sanierung wird auf 1.024.284,90 € geschätzt und ein Neubau liegt danach bei 3.825.260,00 €. Angesichts der nicht voraussehbaren tatsächlichen Entwicklung  ist die Entscheidung für eine Sanierung oder einen Neubau nicht klar erkennbar. Die Höhe der Kosten zwingen zu einer genaueren Betrachtung und Abwägung. Insgesamt sind weitere Aspekte in die Überlegung einzubeziehen:

 

  • Aufgrund des Umfanges der Bauarbeiten ist in beiden Fällen von einer investiven Maßnahme auszugehen, die später Abschreibungen zur Folge haben wird. Aufgrund der Dauer der Abschreibungen (Sanierung 40 Jahre, Neubau 80 Jahre) liegen die Unterschiede aber nicht so weit auseinander.
  • r Februar 2018 wurde ein Förderprogramm angekündigt, an dem auch die Stadt Tornesch teilnehmen könnte. Eine Teilnahme würde eine Zinslast aufwiegen.
  • Aufgrund der Höhe der Kosten macht es Sinn die gesamte Schule zu betrachten und zu prüfen, ob bereits bestehende Bedarfe (z.B. SchulEvit- Zusammenlegung des Lehrerzimmers und des Verwaltungstraktes) bei dieser Gelegenheit berücksichtigt werden könnten.
  • Für das Jahr 2019 hat eine Familie mitgeteilt, dass Interesse besteht ihr Kind, das einen Rollstuhl benötigt, an der Fritz-Reuter-Schule einzuschulen. Auch unter diesem Gesichtspunkt ist die Schule zu betrachten. – Stichwort: Inklusion
  • Mit Einführung eines möglichen Anspruches auf Ganztagsbetreuung sind deutlich mehr Plätze in der nachschulischen Betreuung zu schaffen. Dies erfordert auch eine Berücksichtigung künftiger Betreuungsbedarfe  an beiden Schulen vor dem Hintergrund der Raumbedarfe, Personalbedarf, Abrechnung usw.

 

 

Nach alledem wird verwaltungsseitig empfohlen, sich Fachexpertise von einem Planungsbüro einzuholen, das sich auf den Neubau oder Umbau von Schulgebäuden spezialisiert hat und sich dort beraten zu lassen. Ein Angebot soll vor der Sommerpause vorgelegt werden.

 

Da die Räume der Betreuungsklasse (Pavillonklassen und WC-Anlage) jedoch sehr sanierungsbedürftig sind, sollten daneben für die Bauunterhaltung zusätzliche  Mittel in Höhe von 10.000,-- € für eine kurzfristige Verbesserung der Situation zur Verfügung gestellt werden.  Die bereits im Haushalt 2018 bereitgestellten Mittel werden in das nächste Haushaltsjahr übertragen.

 

 

Prüfungen:

1. Umweltverträglichkeit

entfällt

 

2. Kinder- und Jugendbeteiligung

entfällt

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen / Darstellung der Folgekosten

 

Der Beschluss hat finanzielle Auswirkungen:

X

ja

 

nein

 

Die Maßnahme/Aufgabe ist:

 

X

vollständig eigenfinanziert

 

 

 

 

teilweise gegenfinanziert

 

 

 

 

vollständig gegenfinanziert

 

Auswirkungen auf den Stellenplan:

 

Stellenmehrbedarf

 

Stellenminderbedarf

 

 

 

 

höhere Dotierung

 

Niedrigere Dotierung

 

 

 

X

Keine Auswirkungen

 

 

 

Es wurde eine Wirtschaftlichkeitsprüfung durchgeführt:

 

ja

X

nein

Es liegt eine Ausweitung oder eine Neuaufnahme einer

 

 

 

 

Freiwilligen Leistung vor:

 

ja

X

nein

 

Produkt/e:

Erträge/Aufwendungen

2017

2018

2019

2020

2021

2022 ff.

in EUR

* Anzugeben bei Erträgen, ob Zuscsse/Zuweisungen; Transfererträge; Kostenerstattungen/Leistungsentgelte oder sonstige Erträge

* Anzugeben bei Aufwendungen, ob Personalaufwand; Sozialtransferaufwand; Sachaufwand; Zuschüsse/Zuweisungen oder sonstige Aufwendungen

 

Erträge*:

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen*:

 

10.000

 

 

 

 

Saldo (E-A)

 

 

 

 

 

 

  davon noch zu veranschlagen:

 

10.000

 

 

 

 

 

Investition/Investitionsförderung

2017

2018

2019

2020

2021

2022 ff.

in EUR

 

 

 

 

 

 

 

Einzahlungen

 

 

 

 

 

 

Auszahlungen

 

 

 

 

 

 

Saldo (E-A)

 

 

 

 

 

 

  davon noch zu veranschlagen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erträge (z.B. Aufsung von Sonderposten)

 

 

 

 

 

 

  Abschreibungsaufwand

 

 

 

 

 

 

Saldo (E-A)

 

 

 

 

 

 

  davon noch zu veranschlagen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verpflichtungsermächtigungen

 

 

 

 

 

 

  davon noch zu veranschlagen:

 

 

 

 

 

 

 

Folgeeinsparungen/-kosten

(indirekte Auswirkungen, ggf. sorgfältig zu sctzen)

2017

2018

2019

2020

2021

2022 ff.

in EUR

* Anzugeben bei Erträgen, ob Zuscsse/Zuweisungen; Transfererträge; Kostenerstattungen/Leistungsentgelte oder sonstige Erträge

* Anzugeben bei Aufwendungen, ob Personalaufwand; Sozialtransferaufwand; Sachaufwand; Zuschüsse/Zuweisungen oder sonstige Aufwendungen

 

 

 

 

 

 

 

Erträge*:

 

 

 

 

 

 

Aufwendungen*:

 

 

 

 

 

 

Saldo (E-A)

 

 

 

 

 

 

  davon noch zu veranschlagen:

 

 

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschluss(empfehlung) 

 

1. Die Verwaltung wird beauftragt,  Beratungsangebote für die Optimierung der Schulgebäude (Fritz-Reuter-Schule und ehemalige Wilhelm-Busch-Schule, ggfs. Johannes-Schwennesen-Schule) zur Sicherstellung der künftigen Anforderungen an Schule und nachgehender Unterrichtsbetreuung angesichts der Prognosen zur Entwicklung der Schülerzahlen einzuholen (Neubau, Sanierung oder Neuorganisation mit möglichem Anbau)

2.Für kurzfristige Unterhaltungsarbeiten, die zu einer vorübergehenden Verbesserung der Räumlichkeiten der Pavillionklassen führen, werden 10.000 € zur Verfügung gestellt.
 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

 

Übersicht Kostenschätzung Neubau und Sanierung

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich FRS Kosten Sanierung ohne Aufzug (30 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Fritz Reuter Schule Kosten Neubau (57 KB)